Verkehrsordnungswidrigkeiten und –straftaten nehmen in der täglichen Praxis eine übergeordnete Stellung ein. Die zunehmende Mobilität, eine stetig anwachsende Menge von Kraftfahrzeugen und die damit einhergehenden Belastungen führen zu einer Fülle gewollten oder ungewollten Fehlverhaltens. Gegen Ende der 90er Jahre verzeichnete das Verkehrszentralregister nahezu 6 Millionen verkehrsbezogene Eintragungen, denn das Verkehrsrecht betrifft jeden, der am Straßenverkehr teilnimmt, ganz gleich, ob Fahrzeugführer oder Fußgänger. Deshalb ist nahezu jeder Bürger täglich auch Verkehrsteilnehmer im rechtlichen Sinne

Sie hatten einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden entstanden ist oder sogar Personen verletzt wurden? Dann steht zunächst die Klärung der Verschuldensfrage, der Umfang des Schadensersatzes und des möglicherweise zu erwartenden Schmerzensgeldes im Vordergrund. Lassen Sie sich bei der Unfallschaden-Regulierung von einem Experten beraten. Mit der genauen Kenntnis der erstattungsfähigen Schadenspositionen und der Berücksichtigung eventueller Folgeschäden, die erst nach Ablauf der Verjährungsfrist eintreten, stehen wir Ihnen zur Seite. Wir übernehmen die außergerichtliche und ggf. gerichtliche Geltendmachung Ihrer Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche gegenüber dem Unfallverursacher bzw. der gegnerischen Haftpflichtversicherung.

Ein paar Gläschen zum Abendessen und dann Auto gefahren? Wer dann kontrolliert wird, muss mit allem rechnen: Führerscheinentzug wegen Trunkenheit am Steuer und im Falle eines Unfalles unter Alkoholeinfluss auch mit einem Regress der Haftpflichtversicherung. Lassen Sie die verwaltungsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Führerschein von einem Anwalt klären. Denn oft entscheidet sich der Ausgang dieser Folgeprobleme mit den ersten Schritten der Verteidigung gegen den strafrechtlichen Vorwurf. .

Oder Ihnen ist ein Bußgeldbescheid zugegangen? Jährlich werden mehrere Millionen Bußgeldbescheide wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten in Deutschland erlassen.

Neben der Verhängung eines Bußgeldes oder einer Geldstrafe können den Betroffenen eines Verkehrsordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahrens einschneidende Nebenfolgen treffen, wie z.B. ein Fahrverbot, Maßnahmen der Fahrerlaubnisbehörden bei Anwendung des Punktsystems und die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Nutzen Sie unsere Erfahrung, denn das Verkehrsrecht umfasst weit mehr als den Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid. Sachlich fundierte Beratung und Vertretung erfordert gleichermaßen Kenntnisse in den Rechtsgebieten Zivilrecht, Strafrecht und Verwaltungsrecht.